04961/8098410  Spillmannsweg 9, 26871 Papenburg info@michaelgrundschule.de

Regeln für das Zusammenleben

Das Zusammenleben in einer großen Gruppe ist immer von Kompromissen und Regeln abhängig, damit es allen Beteiligten möglichst gut geht. Die Regeln, die sich als zweckmäßig und wichtig herausgestellt haben, könnt ihr hier noch einmal nachlesen.

Das Schulgelände:

- Dein verkehrssicheres Fahrrad gehört in den entsprechenden Fahrradstand!

- Das Radfahren auf dem Schulgrundstück ist verboten!

- Das Spielen im und am Fahrradstand ist nicht erlaubt!

- Schäden am Fahrrad müssen der Schulleitung sofort gemeldet werden!

- Das Ballspielen unter der Pausenhofüberdachung ist zu gefährlich und darum nicht gestattet!

- Das Schulgelände darf nur mit Genehmigung eines Lehrers/einer Lehrerin verlassen werden!

- Vermeide Spiele, die dich und andere gefährden könnten:

- Das Werfen mit Schneebällen ist grundsätzlich untersagt!

- Müll gehört in die Mülleimer!

- Die Toilette ist kein Aufenthaltsraum oder Spielort!

- Achte mit darauf, dass Toiletten und Waschbecken sauber bleiben!

- Das Rennen um die Ecken des Schulgebäudes ist wegen der großen Gefahr von Zusammenstößen grundsätzlich untersagt. Besonders gefährliche Stellen sind die Ecke an der Mädchentoilette und die Ecke nahe des Sandkastens.

Das Schulgebäude:

- Das Spielen mit Bällen im Schulgebäude ist verboten!

- Benutze das Treppengeländer zum Festhalten und nicht als Rutschbahn!

- Gehe auf den Fluren und Treppen langsam und verhalte dich rücksichtvoll! Auf den Treppen gehen wir grundsätzlich auf der rechten Seite!

- Störe deine Mitschüler nicht während der Unterrichtszeit!

- Das Hinauslehnen aus einem Fenster ist verboten!

- Hänge deinen Mantel oder deine Jacke an den Garderobenhaken, dein Fahrradhelm gehört auf die Ablage über den Haken.

- Vor dem Schwimmunterricht stelle deine Schultasche an den dafür vorgesehenen Platz im Flur!

- Lehrmittel, Arbeitsmittel und Schulmöbel müssen schonend behandelt werden, weil nach dir andere Schüler diese noch viele Jahre benutzen müssen!

Pausenordnung:

- Zu Beginn der Pausen gehe sofort auf den Schulhof, damit du möglichst viel Zeit zum Spielen hast!

- Während der Pause halten sich alle Schüler auf dem Schulhof auf, über Ausnahmen entscheidet die Aufsicht bzw. die Schulleitung.

- Du darfst das Schulgebäude nur in Begleitung des Ordnungsdienstes betreten. Die Anweisungen des Ordnungsdienstes sind zu befolgen!

- Bei Regenwetter hältst du dich unter der Pausenhofüberdachung oder an anderen überdachten und geschützten Stellen an der Schule auf! Verhalte dich wegen der Enge rücksichtsvoll!

- Nur bei ganz starkem Regen halten wir uns in den Bewegungszonen des Schulgebäudes oder im Klassenraum auf. Über solche Ausnahmen entscheidet die Aufsicht, du erkennst die Ausnahmen am vorzeitigen Klingeln!

Schlusswort:

Diese Regeln können helfen, dass wir uns in der Schule wohlfühlen. Das Wichtigste aber im Schulleben ist, dass jeder auf den anderen Acht gibt, dass wir uns gegenseitig Brücken bauen und uns vertragen.

Wir können miteinander reden, dem anderen zuhören, zum Mitspielen einladen, bei Schwierigkeiten helfen und uns nach einem Streit wieder vertragen.

Wir sind eine Gemeinschaft. Deshalb sind wir freundlich zueinander und helfen uns gegenseitig.

Wir haben das Recht auf störungsfreien Unterricht.

An diese Regeln will ich mich halten:

Nach dem Pausengong gehe ich ruhig in meine Klasse.

In der Klasse setze ich mich auf meinen Platz.

Ich beschäftige mich leise, damit ich meine Mitschüler nicht störe, bis die Lehrerin /der Lehrer kommt.

Nach dem Ruhesignal (Handglocke oder Klangstäbchen) rede ich nur, wenn ich die Erlaubnis dazu habe.

Nach dem Aufmerksamkeitssignal (Handglocke oder Klangstäbchen und erhobene Hand) bin ich ruhig, lege alles aus der Hand und schaue die Lehrerin / den Lehrer an.

Nach dem Flüstersignal (Handglocke oder Klangstäbchen und Zeigefinger auf dem Mund) arbeite ich so, dass ich andere nicht störe.

Ich höre zu, wenn ein Kind oder die Lehrerin / der Lehrer etwas sagt und sehe die Sprecherin/den Sprecher an.

Ich erledige meine Hausaufgaben regelmäßig und gründlich.

Ich räume meinen Platz auf und stelle meinen Stuhl hoch.

STOPP-Regel: Bei STOPP ist Schluss!

Wenn sich jemand belästigt, angegriffen, verletzt oder gedemütigt fühlt, kann er dies beenden durch einen deutlichen Ruf:

„STOPP ... hör auf ...!"

Jeder an der Schule ist verpflichtet, dieses STOPP-SIGNAL zu beachten!

Ich störe den Unterricht nicht durch Zwischenrufe, Schaukeln mit dem Stuhl usw.

Ich nehme anderen nichts weg.

Ich verletze keinen mit Worten oder Gesten.

Ich tue niemandem körperlich weh.

Ich verzichte auf jede Gegengewalt.

Ich gebe ein lautes STOPP-Signal.

Konsequenzen bei Regelverletzung

Wenn ich den Unterricht störe, muss ich in die Bewegungszone oder eine Nachbarklasse gehen, ich erhalte dann eine „Auszeit“.

Wenn ich einem Mitschüler etwas wegnehme, ihn beleidige, ihm körperlich weh tue oder das STOPP-Signal nicht beachte, muss ich mich entschuldigen und alles wieder gut machen.

Möglichkeiten sind: um Entschuldigung bitten, „Friedensbrücke“, Bild malen (Klasse 1/2), Entschuldigungsschreiben (Kl. 3/4), ....

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.